Nicol Schallegger



"Ich stehe für ein Miteinander..."

 

Mein Name ist Nicol Schallegger, ich bin vor 51 Jahren hier in Messel geboren. Ich habe vier Kinder und bin verheiratet. Seit 27 Jahren arbeite ich als Erzieherin bei der Stadt Darmstadt. Mein gesamtes Leben habe ich hier in Messel verbracht, und seit vielen Jahren interessiere ich mich schon für die Vorgänge in unserer Gemeinde.

  

Besonders am Herzen liegen mir die Familien. Meine Kinder sind hier in den Kindergarten und in die Grundschule gegangen. Was mir fehlt sind zukunftsfähige Konzepte, nicht nur in der Kinderbetreuung -hierbei will ich die Verantwortung nicht mehr nur anderen überlassen. Zum Beispiel besteht das Problem der Ganztagsbetreuung nicht erst seit ein paar Jahren, es reicht schon länger zurück. Ich habe nicht das Gefühl, dass in den letzten Jahren an konstruktiven Lösungen im Sinne der Familien gearbeitet wurde.

 

Ich stehe für ein Miteinander, für die Entwicklung zukunftsorientierter Konzepte, die Messel voranbringen und nicht lähmen. Die Gemeinschaft ist mir wichtig: Familie, Freunde oder im Verein. In der die Menschen gemeinschaftlich etwas auf die Beine stellen. Die zulässt Dinge offen zu hinterfragen und kritisch damit umgeht. In der die Bedürfnisse aller, ob jung oder alt, berücksichtigt werden.  Utopie? Nein, hier in Messel wird vieles schon gelebt. Aber manches muss dazu in der Politik noch getan werden. In der Gemeinschaft ist das möglich. Das macht für mich eine lebendige Dorfgemeinschaft aus.